Inhalt

Wer soll die Auszeichnung in diesem Jahr bekommen? Ihre Ideen sind gefragt!

Oberbürgermeister Peter Boch und die Koordinierungsstelle Familienfreundliche Stadt loben diese Jahr erneut den mit 2000 Euro dotierten Preis für Familienfreundlichkeit aus. Dafür brauchen wir die Hilfe der Pforzheimerinnen und Pforzheimer. Kennen Sie jemanden, dessen Engagement für Familien über das allgemein übliche Maß hinausgeht? Jemanden aus Pforzheim, der mit seinen Ideen für Nachhaltigkeit in der Stadt sorgt? Jemanden, der mit seinen Angeboten den Familien in Pforzheim das Leben leichter macht und der damit zeigt, wie wichtig Familien für die Gesellschaft sind?
Dann schicken Sie bis spätestens 7. Oktober 2020 eine E-Mail an familie@pforzheim.de.
Wir bedanken uns im Voraus!

Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert und wurde im Jahr 2018 von Bürgermedaillenträger Waldemar Meser ins Leben gerufen. Symbol ist ein Wanderpokal, der jedes Jahr von Preisträger zu Preisträger weitergereicht wird. Bisherige Preisträger waren der Verein BiSa (Bürger in Schulen aktiv) und die Junior Ranger im Wildpark.

Auswahlverfahren des Familienfreundlichkeitspreises

Pforzheims Bürgerinnen und Bürger werden aufgerufen, Personen oder Einrichtungen für den Familienfreundlichkeitspreis vorzuschlagen. Die Auszeihnung ist mit 2000 Euro dotiert und soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf herausragende Leistungen zugunsten von Familie lenken. 

Die Vorschläge werden von der Jury gesichtet, es wird eine Vorauswahl getroffen und die Einrichtungen oder Personen werden von der Jury besucht. 

Die Jury besteht aus Vertretern der Koordinierungsstelle Familienfreundliche Stadt, Vertretern des Bündnis für Familie und dem Vorjahressieger.

Prämiert werden:

  • besonderes ehrenamtliches Engagement sowie
  • Ideen, die Impulse für mehr Familienfreundlichkeit geben oder zur Nachahmung anregen
  • und die Pforzheimer Familien zu Gute kommen
  • Institutionen oder Personen, die in Pforzheim ansässig sind