Inhalt

Ihr schickt uns Vorschläge - wir küren den Sieger!

Familienfreundlichkeit hat viele Gesichter. Das kann die ältere Dame sein, die ehrenamtlich in der Schulkantine Essen ausgibt. Oder die Elterninitiative, die für rauchfreie Spielplätze kämpft. Oder Computerfreaks, die Senioren ins Internet helfen. Oder, oder, oder . . .

Wen ihr jemanden kennt, der für den Familienfreundlichkeitspreis in Frage kommt, lasst es uns wissen! Prämiert werden Privatpersonen, Vereine oder Institutionen aus der Stadt, die sich ehrenamtlich für Familien einsetzen - und zwar in einer Weise, die über das allgemein übliche Maß hinausgeht. Mit dieser Auszeichnung sollen besonders kreative und nachhaltige Ideen, die Lust auf Nachahmung machen, gewürdigt werden. Konkret geht es um Angebote, die Familien das Leben in Pforzheim leichter machen und die gesellschaftliche Bedeutung von Familien hervorheben.

Vorschläge könnt Ihr bis zum 16. Oktober in der Koordinierungsstelle Familienfreundliche Stadt unter familie(at)pforzheim.de einreichen. Wir sagen schon im Voraus danke.

Der Familienfreundlichkeitspreis ist mit 2000 Euro dotiert und wurde 2018 von Bürgermedaillenträger Waldemar Meser ins Leben gerufen. Symbol ist ein Wanderpokal, der jedes Jahr von Preisträger zu Preisträger weitergereicht wird. Der Preis wird am 26. November von Oberbürgermeister Peter Boch verliehen.

Bisherige Preisträger waren der Verein BiSa (Bürger in Schulen aktiv), die Junior Ranger im Wildpark und der Wartbergbad Förderverein.

Auswahlverfahren des Familienfreundlichkeitspreises

Pforzheims Bürgerinnen und Bürger werden aufgerufen, Personen oder Einrichtungen für den Familienfreundlichkeitspreis vorzuschlagen. Die Auszeihnung ist mit 2000 Euro dotiert und soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf herausragende Leistungen zugunsten von Familie lenken. 

Die Vorschläge werden von der Jury gesichtet, es wird eine Vorauswahl getroffen und die Einrichtungen oder Personen werden von der Jury besucht. 

Die Jury besteht aus Vertretern der Koordinierungsstelle Familienfreundliche Stadt, Vertretern des Bündnis für Familie und dem Vorjahressieger.

Prämiert werden:

  • besonderes ehrenamtliches Engagement sowie
  • Ideen, die Impulse für mehr Familienfreundlichkeit geben oder zur Nachahmung anregen
  • und die Pforzheimer Familien zu Gute kommen
  • Institutionen oder Personen, die in Pforzheim ansässig sind